10. August 2018

Prestige und Perfektion: Horch und seine Autos

Zum 150. Geburtstag von August Horch (1868 bis 1951) referierte Prof. Peter Kirchberg am Freitag, den 10. August 2018 im PS.SPEICHER.

Die Teilnehmer haben viel über das Leben und Wirken dieses Automobilingenieurs erfahren, darüber wie er es verstand, bestehendes Ingenieurwissen aufzunehmen, für seine Zwecke anzupassen und zu verbessern. Dazu kam seine Perfektion, die oftmals in purem Luxus gipfelte. Zum Horch 951 Pullman-Cabriolet meinte August Horch: "In wenigen Schritten war ich an der Tür'. Eine Aussage, die schmunzelnd die Dimension dieses Wagens erahnen lässt, denn die Autos der Marke Horch waren nobel und vornehm; seit 1932 war Horch die absolute Premiummarke im Verbund der Autounion.

Nichtdestotrotz scheint August Horch ein recht bescheidener Mensch gewesen zu sein, der sich von keiner Ideologie beeinflussen ließ und zu seinen Werten stand, eine Eigenschaft, die zur damaligen Zeit wirklich gefährlich war.

Professor Dr. Peter Kirchberg ist gebürtiger Dresdner; Technik und Verkehrsgeschichte sind die Fachgebiete des habilitierten Historikers. Er ist einer der bedeutendsten Historiker zur Automobilgeschichte in Sachsen und Deutschland und hat sich seit über 50 Jahren u. a. mit dem Thema Horch und Auto Union beschäftigt. Der Audi AG ist er seit langem als Berater in allen Angelegenheiten der Unternehmensgeschichte und der Traditionspflege verbunden. Auch an der Erarbeitung des Aufsehen erregenden August-Horch-Museum-Konzeptes in Zwickau war er maßgeblich beteiligt.